Mittwoch, 28. März 2018

Unten knien - Füße leckend - was läuft falsch?

Was bin ich bereit, zu tun, womit kann ich leiden, was biete ich an, um Sklave sein zu dürfen? Alles.

Manchmal kommt es mir vor, als würde sich ein Vorhang zuziehen, ganz langsam, auf den ersten Blick fast unmerklich. Ein Abschnitt ist zum Ende gekommen, es gibt keine Bühne mehr, die Zuschauer verlassen den Saal, hinaus ins reale Leben. Zudem fühlt es sich an, als würden die restlichen Erinnerungen an früher in einem Schredder zerkleinert, der permanent und leise im Hintergrund zu hören ist.

Kette, Kiste, Käfig, Kemenate, unterstützen hier so massiv

Sie ließ mir ihre Füße auf den Rücken stanzen, sie hat mir ihre Füßen tätowieren lassen.

Löschen gibt Speicherplatz wieder frei

Töricht genug, das bin ich, um mich von der Herrin in jedes Loch sperren zu lassen, selbst dann, wenn sie mich warnt, dass sich die Tür erst nach einer Woche, einem Monat oder einem Jahr wieder öffnen wird. Was stellt das mit mir an? Warum scheine ich keinen Schutz vor diesen Abgründen zu finden?

Was läuft falsch? 

Oder läuft es gar nicht falsch? Mit Freiheit kann ich einfach nichts mehr anfangen, also warum dann nicht in einem Kerkerloch mein Zimmer finden? Jeden Tag herausgelassen, um zur Arbeit zu gehen oder wenn die Herrin Zeit mit mir verbringen will, ansonsten einfach nicht mehr stattfinden, hinter einer verschlossenen Tür, in einem dunklen Raum, an einer Kette verwahrt werden, warten auf Verwendung oder dort Arbeiten erledigen.

Ja, das scheint in mir angelegt. Nein, das darf einfach nicht sein. Ich wehre mich. Warum? Weil ich Angst habe, Angst vor meiner dummen, törichten Naivität, Angst vor dem, was in mir angelegt ist. Kann ich mich dagegen überhaupt wehren, wenn ich mit einer Domina verheiratet bin und in einer TPE-Ehe als C3 Cucki lebe, der sein Bekenntnis zur CIS ablegte? Ich denke, nein, dumm gelaufen.

Wenn ich ihre Füße sehe, muss ich diese anbeten, sie setzt ihre Füße so massiv ein, um mich immer weiter zu zerkleinern. Der Anblick ihrer Füße und High Heels bringt mich um den Verstand, ich werde langsam verrückt, mein Blickwinkel, mein Sichtfeld ist reduziert auf die Füße dieser Domina, deren Füße ich lecken darf.

Unten knien, die Füße der Herrin leckend, glücklicher Sklave.

BDSM, SM, Eheherrin, Domina, TPE-Ehe, Ehesklave, Cuckold, Unten, Knien, Füße lecken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen