Freitag, 13. April 2018

Cuckold C3 - Erniedrigung, Verlustangst und fremdes Sperma

Als Ehesklave einer Domina bin ich im Total Power Exchange auch zu ihrem Cucki geworden, Cuckold, denn die Eheherrin ist eine Hotwife, die mich Dreckstück nennt, Cuckileckdreck. Also musste ich langfristig zwangsläufig Cucki werden, ob ich es wollte, oder nicht, ob ich es konnte, oder nicht.

Verlustangst und Erniedrigung


"Jetzt habe ich dich dort, wo ich dich immer haben wollte und was ich jahrelang vorbereitete, dich zu einem Sklaven und C3 Cuckold zu machen. Und du wusstest von nichts, das macht mich so an!!!"

Jahrelang rollte sie mir den roten Teppich aus, um mich an ein Leben als Cuckold heranzuführen, sie gab mir Zeit, manipulierte mich, wirkte immer mehr auf mich ein, um mich daran zu gewöhnen, dass sie mit anderen Männern ins Bett geht und ich immer weniger Sex haben werde. 

"Ich bin deine Herrin, du Wurm tust alles, was ich dir sage, deshalb bist du Cucki, Sklave und C3 geworden! Und jetzt leckst du mir sofort die Füße!"

Irgendwann erkannte ich, dass auch das in mir angelegt war, doch meine Verlustangst überforderte mich immer wieder, die zu Rückschlägen führte, weil sie mich so sehr erniedrigte, mit ihren Tiefschlägen, sich fremden Männern in irgendwelchen Hotels oder sogar bei denen zuhause hinzugeben, während sie mich in die Isolationskiste sperrte und an die Kette legte.

"Deine Herrin ist nun doch auf dem Hotelzimmer gelandet.... sie denkt an das Elend ihres Sklaven... und genießt es..."

Spät abends oder nachts, wenn sie nach Hause kam und nach fremdem Sperma roch und ich sie dann zu lecken hatte, während sie über mir stand und einfach ihr Kleid hochzog, unten ohne war sie, nackt. 

Erniedrigung und fremdes Sperma

Ich hatte Angst, sie zu verlieren und genau in den Momenten behauptete sie, es jederzeit beenden zu können und auf ein Leben als Hotwife zu verzichten. Aber damit täuschte sie mich, jedes Mal, wenn sie wieder einen Schritt zurückgehen wollte, weil ich an dieser Erniedrigung noch scheiterte. Doch das tat sie nie, sie ging nie einen Schritt zurück, sie kündigte es nur an, damit belog sie mich, viele Jahre. Denn bereits am nächsten Tag war davon schon keine Rede mehr, wenn sie ankam und mir sagte, dass sie meine Erziehung und Abrichtung zum Cuckold nun doch weiter vorantreiben wird.

"Ja, mein williger kleiner Cuckiy, deine Herrin wird dir C3 tätowieren lassen."


BDSM, SM, Eheherrin, Domina, Ehesklave, Cuckold, Sexuelle Erniedrigung, Fremdes Sperma, Verlustangst, C3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen