Donnerstag, 21. Juni 2018

Eheherrin Domina ließ mich als Ehesklave kennzeichnen und tätowieren

Als ich erstmals diese mit wasserfester Farbe beschrifteten Körper nackter Sklavinnen sah, war ich fasziniert davon, was sie sich alles haben auf den Körper schreiben lassen. Die körperlich und sexuell erniedrigendsten Bezeichnungen kamen vor, vulgär, ordinär, voll von dem, wenn ich von SM-Romantik schwärme. Zudem war es eine ausgezeichnete Alternative zu den bösen Träumen, als Sklave gekennzeichnet und dafür tätowiert zu werden, in dem wissen, dass es mich unendlich erregte, sich jedoch nicht wieder wegwischen ließ.

Mir war klar, mich niemals tätowieren zu lassen, eben weil es nicht wieder abwaschbar war und zudem keinen sonderlich guten Ruf bei mir hatte, für jemanden, der seine Unversehrtheit immer an erster Stelle behielt.

Doch dort, als beschrifteter Sklave, wollte ich schließlich auch irgendwann landen, wusste nur nicht, wie, schließlich war ich ein Bewohner des Stinoversums, der abends zum Kochen und Essen wieder bei seiner Stinopartnerin zu landen hatte. Zwickmühle.

Als die Herrin und ich uns dann unseren Abgründen stellten, kam schnell zutage, was auch dahingehend in mir nach außen drängelte und die Herrin gab unserer frischen Beziehung einen dieser unheimlichen Ausblicke in unsere gemeinsame Zukunft. 


"Stück, ich werde dich irgendwann als meinen Sklaven kennzeichnen und tätowieren lassen!"

Das war erst einmal alles, was sie formulierte, sie sagte zudem, es könnte auch ein Brandzeichen werden und es dauerte dann noch fünf Jahre, in denen ich nicht damit rechnete, dass die Domina, deren Sklave ich wurde, mich tätowieren lassen würde. Zuerst kamen meine Haare ab, entfernt, Glatze rasiert, Kopf kahlgeschoren, danach ließ die Domina, die mittlerweile Eheherrin war, mich tätowieren. 

Heute sehe ich diese beschrifteten Körper aus einer anderen Perspektive, denn eine Domina ließ mich extrem tätowieren und ein Ende ist nicht in Sicht. Ich wollte nie tätowiert werden, heute bin ich glücklich, erschreckt und stolz zugleich, dass eine Eheherrin Domina, der ich gehöre, mich tätowieren ließ und immer weiter tätowieren lässt.




--- 
BDSM, SM, Knechtschaft, Kettensklave, ein Leben, immer mehr an der Kette einer Domina, der Eheherrin. Tätowierung, Kennzeichnung, Domina ließ Sklaven tätowieren, Abgründe, Pornofilmleben, SM-Porno.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasse uns einen Kommentar...