Samstag, 23. Juni 2018

Immer mehr Stino-Kontakte wissen, dass ich Fußlecker und Pantoffelheld bin

Das ist der Platz meines Lebens, wenn ich zu ihren Füßen kriechen darf, um ihr die Füße zu lecken und sie mich an Halsband und Leine in ihrem Leben hält. Allein für dieses Privileg hätte ich mich von der Eheherrin versklaven lassen. 

Ja, ich bin Fußlecker und als Fußsklave in einer Ehe gelandet, in der es ausnahmslos um SM geht, 24 Stunden am Tag bin ich Sklave, stecke ununterbrochen in psychischer Fremdbestimmung. Abrichtung und Verhaltenskorrekturen finden physisch statt, wenn sie notwendig sind, sonst nicht.

Gute Freunde von uns wissen, dass ich Fußlecker und Cuckold bin, deshalb flirten einige mit ihr, sie küssen sich und sie verabreden sich, um miteinander ins Bett zu gehen, vielleicht, irgendwann. Ich werde dabei zusehen dürfen und kann es kaum abwarten.

Meinem Trauzeugen und seiner Frau erzählten wir es, beide schienen es bereits gewusst zu haben, auf unserer Hochzeit konnte jemand aus dem Thema nicht dichthalten und plapperte es aus. Vielleicht wissen es auch noch andere, mir ist es egal, im Gegenteil, das teilweise Versteckspiel ist anstrengend, aber in erster Linie meinen Schwiegereltern geschuldet, ein Punkt, den auch ich unumstößlich finde. Dennoch ist ihnen ebenfalls klar, dass ich Pantoffelheld bin und die Füße meiner Ehefrau sehr verehre, zudem wissen sie, dass mein kahlgeschorener Schädel so bleibt, weil die Herrin es will.

Die Schwester der Herrin hingegen weiß alles von uns, ihr musste ich auch meinen Rücken zeigen und nun stellt sich heraus, dass diese verheiratete Schwester selbst in Richtung Hotwife tendiert, bereits einen Liebhaber hat, zuhause also ein Cucki sitzt. (Nachtrag: Von dem er weiß.)

Sympathie und Zuneigung, Freundschaft, Verbundenheit, Interesse, Gefühle, dieses alles bringe ich den Damen, die es in meinem Leben gibt, so gern zum Ausdruck, indem ich ihnen die Füße lecken möchte. Und dazu zählt nun einmal auch die Frau meines Trauzeugen, zudem auch zählt meine Schwiegermutter dazu und die Schwester der Herrin.
Männern hingegen möchte ich lieber den Schwanz lecken und ihr Sperma schlucken, oder mich von ihnen ficken lassen, um ihnen so zu zeigen, sie zu mögen. Wird dieses jemals möglich sein?
Ich bin nur noch Sklave, Dreck, was für eine Sau.

Tägliche Auspeitschung, bisher mit dieser Snake und auch mit dem Griff, nicht mit Metall, sondern Holz. Das Spinnrad, von einer SM-Farm in Dänemark.

Heute hat die Herrin mich mehrfach geohrfeigt, als ich vor ihr kniete und sie hat mich wieder ausgepeitscht, die Peitsche demonstrativ in der Jägertenne liegenlassen. Warum? Damit erniedrigt sie mich. Werde ich von der Herrin heute noch einmal ausgepeitscht? Sollte ich darum betteln? Masochismus, er kriecht immer mehr in mir hoch.




---
BDSM, SM, Knechtschaft, Kettensklave, ein Leben, immer mehr an der Kette einer Domina, der Eheherrin. Fußsklave, Fußlecker, Ehefrau, Pantoffelheld, Cuckold, Füße lecken,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasse uns einen Kommentar...