Mittwoch, 11. Juli 2018

Erniedrigung - als Zweiloch zu bedienen

Herrin, durch Sie erst lebe ich, hier, am Hof, an der Kette, so romantisch, so isoliert, herausgenommen, Kettensklave. Und ich darf Sie endlich wieder bedienen, meine Herrin sexuell bedienen, Ihnen dienen, als Sexsklave, der Sexsklave einer Domina. Dass es dieses Mal jedoch ein vollkommen anderes Bedienen ist, bleibt eine Randnotiz, denn mein Sex findet ja nur noch in meinen Löchern statt, sagen Sie, Herrin.

Erniedrigung Zweiloch

Mit meiner Abrichtung zum Zweiloch erniedrigen Sie mich, sie machen mich zu einer Sklavensau, die nur noch Bedienersex erfahren wird in ihrem Leben, also in Ihrem Leben. Aber vor einem Schwanz zu knien und ihn anzulecken ist hundertmal mehr meine Sexualität, als eine weibliche Person zu penetrieren. Wie wundervoll ist es da, Sie zu sehen, wenn Sie es sind, die mit ihrem umgeschnallten Strap-on Dildo vor mir, über mir steht, und mich auffordern, Sie zu bedienen. Ich komme um, vor Gier danach, so von Ihnen erniedrigt zu werden, Herrin.

Vor ihr kniend, ihren Strap-on anlecken.
Sexuelle Erniedrigung

Sie lassen mich den Schwanz anlecken, um mich anschließend damit zu ficken, zuerst anal, dann darf ich den Schwanz wieder sauberlecken, dann prügeln Sie mir das Rohr zum Schluss noch einmal tief oral in meine Maulfotze. Dafür muss ich mich auf das Sofa legen, damit sie von oben, vom Kopf aus mir den gebogenen Schwanz die Kehle runter einpressen können, um ihn dort zu belassen, bis Sie mich zappeln sehen. Dieses Gefühl bringt mich ganz nah an Sie heran, Herrin, dieser Druck, den Sie ausüben, die Ausweglosigkeit, die ich in dem Moment wahrnehme, wenn ich nicht mehr kann, dieser Anblick, wenn ich dabei ihre von ihrer Unterhose verdeckte Scham erahnen darf. Ich komme um, vor Gier danach. 

Erniedrigung Bedienersex

Was bin ich geworden? Was haben Sie mit mir gemacht? Wie konnte das passieren? 

Ein Kettensklave, heterosexuell, der keinen heterosexuellen Kontakt mehr erfahren darf, der auf Schwänze abgerichtet wurde, weil seine Ehefrau und Herrin es anmacht und erregt, diesen Wurm an Schwänzen zu sehen und von Schwänzen gefickt zu werden. Daran haben Sie Freude, ich weiß, weil Sie auf Kerle stehen. Also kann ich nur in Kellern und an Schwänzen enden, das habe ich als Ihr Ziel endlich erkannt und bin irritiert, wie sehr es dadurch auch zu meinem Ziel immer mehr wird. Abrichtung? Manipulation? Sklavenleben?

Erniedrigung, sauberzulecken


---
BDSM, SM, Sklave, Fußsklave, Ehesklave in Knechtschaft, Kettensklave, ein Leben, immer mehr an der Kette einer Domina, der Eheherrin Helene Neith, Erniedrigung, Sexuelle Erniedrigung, Zweiloch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen