Mittwoch, 24. Oktober 2018

Du gehörst nach ganz unten... dennoch tut es dir weh

Ach Dreckstück, du musst keine Angst haben, ich werde immer deine Herrin bleiben, du hast einen festen Platz in meinem Leben, wenn auch nicht an meiner Seite. Eine Mutter trennt sich nicht von ihrem Kind, Dreck, er hat sich mit mir eine Alleinerziehende geangelt. Trotzdem genieße ich es, dich leiden zu sehen, weil du so klein geworden bist, winzig klein. 

Was macht das mit dir, mein Dreck, zu erkennen, kein Mann zu sein, der an meiner Seite sein darf? Schließlich bist du nur der Bodensatz in unserer Beziehung, die wir jetzt zu dritt führen, also deine Herrin. Du hast kaum noch Energie, dich zu erheben, bist willig und klein, so unendlich klein bist du geworden, wenn man sich einmal ansieht wo du herkommst.



Wir werden Zeit zu dritt verbringen und ich werde Zeit mit ihm alleine verbringen, aber auch wir werden immer Zeit miteinander haben, die ich mit dir nur verbringe. Zeit für uns. Aber dein Platz wird sich verlagern, wenn wir zu dritt sind, solltest du nicht mehr mit am Tisch sitzen, sondern unterm Tisch. Du solltest auch unterm Tisch aus deinem Napf fressen, es wird uns allen deinen Status mehr verdeutlichen, das, was du bist, Dreck. Dort unten kannst du dann Füße lecken oder anders bedienen, wenn wir es von dir erwarten, ansonsten kannst du still sein und redest nur, wenn du gefragt wirst. 

Was glaubst du, warum ich dich auf Schwänze abgerichtet habe und warum du Zweiloch geworden bist??? Deine Physis der Zukunft bedeutet, Henry verstärkt zu bedienen, wann immer er will, das werde ich ihm noch sagen, dass du dich auch ihm unterwirfst und er alles mit dir machen kann. Hast du das verstanden? Du kannst auch jederzeit in der Isolationskiste oder an der Kette im Studio verschwinden, wenn du nicht gebraucht wirst für unser Wohl und damit meine ich nicht nur, dass du sexuell zu bedienen hast!!

Hier am Hof oder bei Henry wirst du damit nur noch den Status eines geliebten Haustieres haben!!

Wenn Henry und ich Gäste bei ihm empfangen, oder auch hier am Hof, wirst du die Gäste bedienen, wir sind dann nur die Gastgeber und du kümmerst dich um alles im Hintergrund, organisieren, servieren, abräumen. Wir könnten dich als jemanden vorstellen, den wir versuchen, als Sozialprojekt etwas mehr in die Gesellschaft zu integrieren, der sich etwas dazuverdienen möchte. Vielleicht sperren wir dich bei ihm auch in den Keller.

Aushilfskraft ist dann dort dein Status.

Draußen hingegen wirst du nur noch Beiwerk sein, nicht der Mann an Mutters Seite, sondern mit dem Status eines ewigen Kindes versehen, denk an D.E.B.R.I.S. 

Stück, du weißt... das ist deine Position... du bist Sklave... wir haben uns für diesen Weg entschieden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen